Ahnen Wichmann

Die Chronik unserer Familie WICHMANN und der Familie Gellersen

 

Phillip's und Henning's mütterliche Vorfahren bzw.

die väterlichen Vorfahren von Widolf Wichmann

                                                    Fünf Generationen Wichmann im Bild

                                               Die Kinder von 5. Friedrich Wichmann: Else, 4. Hans, Ernst und Grete

                                 5. Anna Wichmann geb. Gellersen und Friedrich Wichmann mit ihren Söhnen 4. Fritz und Hans

                                 Widolfs Urgroßeltern 6. Friedrich sen. Wichmann und Christiane geb. Völker

                        Widolfs Großeltern 5. Anna Wichmann geb. Gellersen und Friedrich Wichmann jun.

Die sog. Riddagshäuser Klosterdörfer östlich der Stadt Braunschweig

800 JAHRE  KLEIN - SCHÖPPENSTEDT    -  500 JAHRE  WICHMANN

Die nach einer Reihe von Fehlinterpretationen erfolgreiche Suche nach unseren Wichmann - Ahnen hat letztlich ergeben:
Unsere Vorfahren stammen aus den östlich der Stadt Braunschweig im Herzogtum Braunschweig gelegenen sog. Klosterdörfern des Klosters Riddagshausen. Sie sind dort von 1542 bis 1823 dokumentarisch nachgewiesen. Bis 1835 war Klein-Schöppenstedt die Heimat der Familie Wiegmann/Wichmann.
Zur Zeit lassen sich dort für Phillip und Henning die Vorfahren ihres Opas Widolf Wichmann bis zur 15. Generation zurück verfolgen, angeheiratete Stämme sogar bis zur 17. Generation um 1500.

Zwei Stämme kommen aus entfernteren Gebieten: Die Völker stammten aus Bockenem westlich des Harzes; die Trittel
und Raken aus dem südlichen Bördebereich zwischen Helmstedt und Magdeburg; der
älteste bekannte Raken war sorbischer Abstammung aus der Niederlausitz. –


Unser Name „Wichmann“ geht als Vorname bis Mitte des 12.Jhdts. zurück und ist
gerade im Braunschweiger Bereich gar nicht so selten. Hinzu kommt im 16.Jhdt. eine
Verbindung mit dem Namen „Gercken“. Auch wechselte die Schreibweise von
"Wichman" über "Wiegmann" erst im 19.Jhdt. wieder zu "Wichmann".
Der älteste uns wahrscheinlich zuzuordnende Vorfahr Gercke Wichmann wurde um
1480 geboren, sein Sohn Geverhardus (Gevert) ist 1542 als Mönch und Pastor in
Hondelage, dann 1564 als Kothsaß in Kl. Schöppenstedt nachgewiesen - so dass wir
von 500 Jahren Wichmann ausgehen dürfen!

Quellen:
Ursprünglich erstellt am 21.06.2010 von Stefan Rückling
*Familienstammbuch Wichmann und Familiendokumente Widolf Wichmann

Archivalien aus dem Niedersächs. Staatsarchiv Wolfenbüttel:
*Kirchenbücher des Klosters Riddagshausen (Riddagshausen/Neuhof, Gliesmarode,
Querum):
* Kirchenbücher von Klein Schöppenstedt:
* Kirchenbuch von Helmstedt (St. Marienberg und St. Stephani):
* 24 Alt 6: Scheffelschatzregister des Residenzamtes Wolfenbüttel 1564
* 19 Alt 155: Erbregister des Klosters Riddagshausen 1605
* 11 Alt Ridd 568: Kopfschatzliste des Klostergerichtes Riddagshausen 1611
* 24 Alt 13: Landschatzregister des Residenzamtes Wolfenbüttel 1619
Die jeweils angegeben Signaturen beziehen sich, wenn nicht anders angegeben,
auf das Niedersächsische Landesarchiv in Wolfenbüttel (NstWF)
Weitere Quellen: Kirchenbücher Braunschweig, Adressbücher Braunschweig (Stadtarchiv
Braunschweig) und Hamburg (Staatsarchiv Hamburg)
Personalakte Wiechmann, Friedrich (StA Wolfenbüttel 71 Neu Fb 3,879)

Die Chronik der  Wichmann


Widolfs väterliche Ahnen aus den
Riddagshauser Klosterdörfern im
Verlauf der Generationen

Die vor den Namen angegebenen Generationen zählen ab Phillip und Henning Cooper


Legende: * geboren † gestorben oo Heirat

Der älteste vermutete Wichmann war
15. Gercke Wichman  * um 1480   
Kothsaß  in Klein Schöppenstedt  (Im Altdorf 6)


14. Gevert (Geverhardus)  Wichman (gen.Gercke)
*
Klein Schöppenstedt vor 1509  † nach 1578
 1529/59 war er Mönch im Kloster Riddagshausen,
 1542 Pfarrherr in Hondelage
 1564 Kotsaß in Klein Schöppenstedt (Im Altdorf 19)

Er oo
Klein Schöppenstedt um 1564
14. Engelheit Schöneian *
Querum ? um 1535 
  Klein Schöppenstedt. nach 1598


13. Gebhardt (Geverth jun.) Wichman (Gercken) Kl. Schöppenstedt  ~ 1570 † Klein Schöppenstedt um 1618
1605, 1611, 1618 Kothsaß in Kl.Sch. (Im Altdorf 19)


12 Jürgen Wichman (Gercken)
Klein Schöppenstedt um 1605 † (BS-) Querum um 1639

oo ca. 1633 mit
12. Elsa Gerken
Hondelage 1607 †  Querum 1692
Die Gercken waren Besitzer des Kothofes in (BS-) Querum (Bevenroder Str. 45)

13. Eitel Gercke

* Querum um 1547 † Querum 1616
Durch die  Heirat übernahm Jürgen Wichmann als Kothsasse den Gerckenhof

11. Hinrich Wiegmann

 *  Querum  um 1636
 †
Querum 1713
Kothsasse auf dem Querumer Hof  
oo
Riddagshausen um 1677  mit
11.  Margaretha Steinmann

* Querum um 1654 † Querum 1694

10. Heinrich Wiegmann ~
Riddagshausen 1679 †  Querum 1731
1701 Knecht, 1704 Kotsasse auf dem Querumer Hof
Er oo
Riddagshausen 1709
10. "Margaretha" Elisabeth ( Lischen ) Lüders
~
Riddagshausen 1682 † Querum 1716


 Die Vorfahren Lüders waren Ackermänner bzw. Halbspänner in (BS-) Querum,
der ältese Ahn war

13. Heinrich Lüders  * Querum um 1520

Ackermann in Querum.(1539 ehem. Hof an der Bevenroder Str.)


9. "Joachim" Christian Wiegmann * Querum 1712  † Klein Schöppenstedt um 1770 - 1773
Jochen oo 1746

9.  Dorothea "Hedwig" Knigge *
Querum 1726  † Klein Schöppenstedt 1767
Joachim und Hedwig lebten ab 1738 in Klein Schöppenstedt.
Joachim übernahm mit der Heirat als Ackermann den Abelhof (Klein Schöppenstedt Im Altdorf 15).


Die Kniggen waren Kothsassen in (BS-) Querum, der Urahn war

14. Jacob Kniggen

* (BS-) Rühme um 1567 † Querum 1623

1605 Fischer und Kothsass in Querum, Köterei 6 (der Ottenhof)

oo Riddagshausen 1594  mit
Elsa Gerken  * um 1566 † Querum 1623

8. "Ludwig" August Wiegmann * Klein Schöppenstedt.1747 † Kl Sch. 1790
Ackermann auf dem Klein Schöppenstedter Hof
oo
Cremlingen 1773 mit
8. Anne/Johanna "Catharina"  Trittel

~  auf der Wolfsburg 1751 † Klein Schöppenstedt 1795

Die Trittel stammten aus der Börde zwischen Helmstedt und Magdeburg . Der älteste Vorfahr von Catharina ist

17. Steffan Hennig
* 1470  +
Dahlenwarsleben um 1524
Ackermann in Dahlenwarsleben (Niedere Börde westl. Magdeburg)


Ein anderer Ahn war sorbischer Abstammung:

13. „Ehrn“ Christoffer Rack 1614 – 1666 Pfarrherr in Betten (bei Finsterwalde, Niederlausitz)


7. Johann Heinrich "Jacob" Wiegmann

*  Klein Schöppenstedt 1776  † Braunschweig 1838
oo
(SZ-)Thiede 1806 mit
7. > Maria Sophia "Juliane" Eppers *
(SZ-) Thiede  1777  Klein Schöppenstedt 1829

Die Eppers waren Halbspänner in (SZ-) Thiede

9. Andreas Eppers +Thiede 1728

Ackermann Jacob Wiegmann musste 1829 den durch seinen unsoliden Lebenswandel überschuldeten Ackerhof in Klein Schöppenstedt aufgeben.

Der letzte in Klein Schöppenstedt geborene Wichmann unseres Stammes war Widolfs Urgroßvater
6. Johann Friedrich Heinrich Christian ("Fritz") Wichmann

* Kl. Schöppenstedt 1808  †  Braunschweig 1866
Fritz ging in die Dienste des Herzog von Braunschweig; Er war 1829 Gardehusar; 1834 Landgendarm in Thiede; von 1842 bis 1843 Fuß- Grenzaufseher in Börßum; von 1844 bis 1853 berittener Grenzaufseher in Langelsheim;
1854 bis 1866 in Steueraufseher in Braunschweig (Wohnort: Auguststr. 13)


Fritz Wichmann oo
Braunschweig 1842
6. Johanne "Christiane" Wilhelmine Völker

* Holzminden 1812 . † Ebstorf 1885
Nach dem frühen Tod ihres Mannes war sie "Hökerwaarenhändlerin"


Die Völker stammten aus Holzminden, davor aus dem westlichen Vorharz aus Bockenem.

Der älteste bekannte Vorfahr ist

10. Christian Völker + Bockenem 1723 Drellmachermeister aus der Drostschaft Schartzburg


5. "Friedrich" Wilhelm Ludwig Wichmann

* Langelsheim 1854. † HH-Kirchsteinbek 1929
Friedrich ging nach der Lehre in Braunschweig erst nach Ebstorf, dann nach Hamburg
Er war ab 1905 ff. Brauereibeamter bei der Holstenbrauerei (Wohnung 1912-1922 als
Eigentümer Eimsbütteler Marktplatz 20),
dann 1922 Betriebsleiter der Brauereiniederlassung in HH- Kirchsteinbek

oo I. Hamburg 1885 mit

"Bertha" Amalie Friederike Niemeyer

* Hamburg 1860. † Hamburg 1903

4. Kinder aus I.Ehe:

1) "Else" Paula * Hamburg 1886 . † Flensburg. 1969  Lehrerin

oo mit August Hachmann * Bad Segeberg 1867 † Flensburg 1950 Lehrer

2) Anna * Hamburg.1888  † Hamburg 1888
3) "Gretchen" Berta * Hamburg 1889 † (HH-) Harburg1961,  Lehrerin

oo 1915 mit Friedrich (Wilhelm Otto) Kautge * Lüffingen 1886 † Harburg 1966

3. 2 Kinder Kautge/Wichmann:
a)
Fritz Kautge * 1916 + 1942 gefallen
b) unter Datenschutz

2. Kinder von 3. unter Datenschutz

 

4.) Ernst * Hamburg 1891 † Hamburg 1911


5. "Friedrich" Wilhelm Ludwig Wichmann

oo II. Munster 1904  mit
5. "Anna" Magdalene Albertine Gellersen

* Behringen (Bispingen) 1875 † Garstedt (Norderstedt) 1960
 Nach Opas Tod lebte Widolfs Oma in Garstedt (Norderstedt, Rantzauer Forstweg 120)

Die Gellersen stammten aus Wehlen (Undeloh) in der Lüneburger Heide und waren dort Lehrer,die Vorfahren dort reichen bis vor 1650 zurück.

siehe die Chronik der Gellersen

Kinder aus II. Ehe Friedri:ch Wichmann:

1.) Johannes Friedrich ("Hans") * Hamburg siehe Nr.4
2.) Friedrich Wilhelm ("Fritz") * Hamburg + Witten
 

4. Johannes Friedrich "Hans" Wichmann

* 1907 Hamburg  †  Berlin-Weißensee 1945
Nach einer Lehre und weiterer Tätigkeit bei der Commerzbank in Hamburg 1933
Angestellter bei der Hamburger Mobiliarfeuerkasse in Wandsbek, später Hamburg und
1939 bei der Mecklenburgischen Landesbrandkasse in Rostock

1940 Einberufung zur Wehrmacht, er starb an den Folgen einer Kriegsverwundung

Wohnorte: 1932 (HH-)Wandsbek Behrensstr. bei Halpaap, 1934 Goßlerstr. 59, 1936/7
"Horst-Wessel-Str" (Schädlerstr.) 16, 1938 Curvenstr. 32, 1939 Rostock Voßstr. 11a.

oo mit
4. Marta (Daddy) Gabeler unter Datenschutz

siehe Familie Gabeler

3.  2. und 1. unter Datenschutz

Der Großvater von Phillip und Henning Cooper

3. "Widolf" Friedrich Wichmann

oo die Großmutter

3. "Brigitte" Lina Claus

siehe Familie Claus

 

Die Chronik der Gellersen aus der Lüneburger Heide

Die Familie Gellersen in Munster 1905
 

Die Geschwister Gellersen um 1944 und um 1955

 

6. Widolfs Urgroßeltern Wilhelm Gellersen und Albertine geb. Wolter

Die Ahnen von Widolfs Großmutter Anna Wichmann geb. Gellersen


Die Vorfahren „Gellersen“ sind bis Mitte des 17.Jhdts. als „Schulmeister“ in der
nördlichen Lüneburger Heide  in Wehlen (heute Undeloh im Naturschutzgebiet)
nachgewiesen.
Die zugeheirateten „Wolter“ kamen aus Neubruchhausen in der ehem. Grafschaft Hoya.
Ein Urahn Gellersen heiratete eine „Kirsten“, deren Vorfahren
aus Gotha kamen; eine Spur führt ins dortige Schloss Friedenstein.

Die mit den Wolter verbundenen "Reents" stammen aus Esens (Ostfriesland)


Quellen u.a. : Die Weiler und Einzelhöfe im Naturschutzpark Lüneburger Heide
Chroniken und Ahnenlisten von Rektor Johannes Gellersen, Harburg

Kirchenbuch Hanstedt (Lüneburger Heide)


13. Peter Meyer * vor 1616,

+  Wehlen/Gem.Undeloh 1659
Hofwirt von 1616 bis 1655 auf "Pets Hof" Wehlen Nr.2


12. Anne Meyer(Pets),

* vor 1642, + 1690
oo
Undeloh 1650  mit
12. Jürgen Gellersen(I.)

* vor 1642, + Wehlen/Gem.Undeloh 1685 in
Hofwirt von 1655 bis 1685 auf "Pets Hof" Wehlen Nr.2

11. Jürgen Gellersen(II.) * Wehlen/Gem.Undeloh 1658
+ Wehlen/Gem.Undeloh 1732
Hofwirt von 1685 bis 1710 auf "Pets Hof" Wehlen Nr.2


oo Undeloh 1685 mit
11. Margarete  Lüchau *nicht bekannt, + 1724


Die weiteren Vorfahren „Gellersen“ sind als „Schulmeister“ in Wehlen in der
nördlichen Lüneburger Heide (heute Undeloh im Naturschutzgebiet)
nachgewiesen.


10. Peter Gellersen(I.), * Wehlen/Gem.Undeloh 1694 + Wehlen/Gem.Undeloh 1755
oo Undeloh(?)1723 mit
10.  Margarete Peters, * Meningen nicht bekannt, + nicht bekannt

9. Peter Gellersen( II.) * Thonhof/Gem.Undeloh 1728,
+ Wehlen/Gem.Undeloh1793
von 1759 bis 1793 4.Schulmeister in Wehlen
oo Hanstedt 1755 mit
9. Anna Engel Otten * Wehlen/Gem.Undeloh 1729,
+ in Wehlen


8. Hinrich Gellersen
von 1793 bis 1826 5.Schulmeister in Wehlen
* Wehlen 1767, + Wehlen 1826
oo  in 1787 Schneverdingen mit
8. Anna Ilsabe Marie Bartels * Hansuhlen 1756
+ Wehlen 1844


7. Hans Peter Gellersen
von 1826 bis 1859 6.Schulmeister in Wehlen
* Wehlen (Gem.Undeloh) 1802, + Wehlen 1859
oo Hanstedt 12.01.1823 mit
7. Maria Friederike Kirsten * Harmstorf 1791, + Behringen1867

6. "Wilhelm" Georg Heinrich Gellersen Lehrer, Küster u. Kantor
*  Wehlen (Gem.Undeloh) 1830, + Munster1907

oo 1858 in Bispingen mit

6. "Albertine" Anna Charlotte Susette Wolter, * Luhdorf 1840 + Munster 1911

siehe Chronik der Wolter(s)

Eine Tochter des letzten  in Wehlen geborene Gellersen heiratete den Sohn des letzten Wichmann aus Klein-Schöppenstedt

5. "Anna" Magdalene Albertine Gellersen *
Behringen 1875  † Garstedt ( Norderstedt) 1960

oo 1904 in Munster (Örtze)
5. "Friedrich" Wilhelm Ludwig Wichmann

* Langelsheim 1854  † HH- Kirchsteinbek 1929

siehe die Chronik der Wichmann


Die Chronik der Wolter(s) aus Neubruchhausen in Sudwalde

7. Widolfs Ur-urgroßeltern Lüdecke Wolter und Anna geb. Reents

Quelle: Kirchenbücher Sudwalde u.a.

9. Johann Wolters, Bürger in Neubruchhausen, * Neubruchhausen 1713,+ Neubruchhausen 1773 oo mit

9. Wübke Otzen (Othsen) * Bünte 1727, + Neubruchhausen 1773

8. Lüdeke WoltersSpannbürger in Neubruchhausen, * Neubruchhausen 1754 + Neubruchhausen 1825 oo

8. Anna Rebecke Remke, * 1767, + Neubruchhausen 1843

7. Lüdeke Wolters, Lehrer und Küster, * Neubruchhausen 1807+ Munster 1894

7. Anna Reents, * Thedinghausen 1814, + Munster 1911

6. „Albertine“ Anna Charlotte Susette Wolter
*
Luhdorf 1840 + Munster 1911 oo  Wilhelm Georg Heinrich Gellersen

 

Die Chronik der Kirsten aus Gotha

Quelle: Hauptstaatsarchiv Weimar, Aussenstelle Gotha, Personalakte Schneider und Kirsten

11. Friedrich Wolfgang Schneider, Kammerfourier auf Schloss Friedenstein
in Gotha  * um 1685
10.
Johann Heinrich Schneider

*  Friedenstein/Gotha um 1720,

+ Gotha 1791  Kammerfourier auf Schloss Friedenstein

10. Johann Christoph Kirsten

* 1682/1685
oo 1722 mit

10.  Martha Catherine Walther


9.Johann Georg  Kirsten

Lehrer am Gymnasium  * Gotha 1725
oo 1768 mit

9. Friederike Eleonore Schneider *
Friedenstein/Gotha 1745 + Gotha 1769


8. Friedrich Heinrich Christoph Kirsten , * Gotha 1769

+ Salzhausen 1830  Lehrer und Küster
oo Harmstorf 1796 mit
8. Anna Magdalena Kröger *
Harmstorf 1768  + Hanstedt 1805 
Er war infolge Heirat in der Lüneburger Heide verblieben..


7. Maria Friederike Kirsten *
Harmstorf 1791, +  Behringen 1867
oo
Hanstedt  1823 mit
7. Hans Peter Gellersen von 1826 bis 1859  6.Schulmeister in Wehlen
*  
Wehlen (Gem.Undeloh)1802 + Wehlen 1859

weiter siehe die Chronik der Gellersen

Die Chronik der Reents aus Esens

Quelle: OFB Stederdorf, Burhafe,Dorum

11. Hero Reents

* in ,, Ostfriesland“ 

oo 1683 in Esens mit

11. Maria Heren

* 1667 in ,, Ostfriesland" + 1720 in Esens    

10. Riend Heren

* 1691 in Esens + 1741 in Esens    

oo II 1739 in Esens mit 

10. Geelke Hinrichs

* 1693 in Esens + 1750 in Esens

9. Ude Reents * 1739 in Esens + 1810 in Esens  Staatsdiener dort

8.  Gerhard Gottfried Reents * 1775 in Esens + in Lunsen/ Thedinghausen Medicus Chirurgus

oo 1800 in Diepholz mit

8. Eleonore Elisabeth Charlotte Oppermann * 1774 in Eydelstedt/Barnstorf  + 1845 in Luhdorf

Hofdame am Haus des Herzogs zu Braunschweig

7. Anna Reents * 1814 in Thedinghausen

oo 1839  mit Lüdeke Wolter

weiter siehe die Chronik der Wolter

Kloster Riddagshausen mit Klein Schöppenstedt im Merianstich um 1654

Der ursprüngliiche Stammhof der Wichmannn

in Klein Schöppenstedt, Im Altdorf 6

 

 

                                     Honlage
Geuerhardus Wichmann pastor von wegen des Closters Rittershusen dargesetzt.


Das älteste Wichmanndokument aus dem Visitationsprotokoll von 1542
der evangelisch gewordenen Kirchen im Herzogtum Braunschweig


 (Landeskirchliches Archiv Wolfenbüttel LAW, Voges 447
)

Taufe 1570 von Gebhardt Wichmann, genannt Gercken
24. Parentes: Geuerdt Gerckenn, Engelheidt Gerckenn.
Geverdth id nomen regenerato impositum.
Compatres & patrini iustificationi hominis adhibiti: Hans Grouenn ciuis Brunswicensis;
Anna Lüers; Zacharias Brandes; Catharina Beckers.
( = Eltern: Geuerdt Gerckenn, Engelheidt Gerckenn.
Geverdth, dieser Name wurde dem Getauften gegeben.
Gebetene Taufzeugen: Hans Grouenn, Bürger aus Braunschweig;
Anna Lüers; Zacharias Brandes; Catharina Beckers.)


Quelle:  Kirchenbuch Riddagshausen 1570
( Niedersächs. Staatsarchiv Wolfenbüttel Sign. 1 Kb 946, Seite 42 ):


 

Der ehem. Wichmannsche Besitz in (BS-) Querum, Bevenroder Str.45

die  angeheirateten Familien Lüders, Knigge und Otten waren in der Köterei ansässig

Kirche in Klein Schöppenstedt

der ehem. Wichmannhöfe in (Cremlingen-) Klein Schöppenstedt, Im Altdorf 6 und 15

der ehem.Wiegmannsche Ackerhof

Herzoglich braunschweigische Ernennungsurkunde für Friedrich Wichmann sen.

Hamburger Bürgerbrief für Friedrich Wichmann jun.

Das ehem. Mietshaus von Friedrich Wichmann in Hamburg, Eimsbütteler Marktplatz 20

Das Häuschen von Wwe. Anna Wichmann im Tangstedter Moorweg 120 in Garstedt

(heute baulich verändert Norderstedt, Rantzauer Forstweg)

Grab Johannes Wichmann in Berlin und

Grab Jens Wichmann in Wuppertal

(beide aufgelöst)

Wegweiser in Wehlen (Naturpark Lüneburger Heide)

Peetshof in Wehlen (Undeloh) Nr.2 heute

Das ehem.Gellersenhaus in Munster Breloher Str. Haus 102

Schloss Friedenstein in Gotha

Das damals braunschweigische Thedinghausen mit dem Haus der Reents